Nackenschmerzen: Ursache für steife Nacken

Nackenschmerzen sind lästig. Die Ursache der Schulterschmerzen liegt in der Nackenverspannung

Nackenschmerzen

Egal was der Auslöser ist: Nackenschmerzen und Schulterschmerzen nerven.

Wer morgens aufwacht und schon früh am Tag unter einem steifen Nacken leidet, für den ist klar woher das Problem kommt: Die Nackenverspannung hat sich im Schlaf nicht gelöst, sondern sie ist noch schlimmer geworden. Und jeder, der schon einmal eine Schulterverletzung hatte, der weiß wie groß die Einschränkung sein kann, die bei einer Komplikation im oberen Rückenbereich auftritt.

Einer der häufigsten Gründe für eine Nackenverspannung ist eine Fehlhaltung der Halswirbelsäule. Diese Fehlhaltung hängt auch mit einer eventuellen Fehlbeanspruchung der beteiligten Muskeln der Schulterpartie zusammen.

Direkt Neben der Halswirbelsäule verlaufen viele wichtige Gefäße (z.B. die Hauptschlagader) und Nervenbahnen, die den Kopf mit dem übrigen Rest des Körpers verbinden.
Herkömmliche Daunenkissen können nicht dafür Sorge tragen, dass der Kopf über die ganze Nacht in einer idealen Schlafposition verbleibt, sodass Nerven und Adern abgequetscht werden. Die eingeschränkte Durchblutung im Nacken führt zu vielseitigen Symptomen: Die klassischen Nackenschmerzen in Verbindung mit Schulterschmerzen oder einem schmerzhaften Ziehen im Genick. Manch andere klagen über Kopfschmerzen und Migräne, andere leiden unter Gliederschmerzen, Ohrenschmerzen nach dem Aufwachen, sowie Kribbeln oder Fehlempfindungen in den Armen. Auch Schlafstörungen sind eine häufige Folge der Problematik im Nackenbereich.

Auch sehr bekannt ist der sogenannte Hexenschuss. Hier handelt es sich auch um eine Krankheit der Wirbelsäule, bei der wichtige Nervenbahnen abgequetscht werden und dadurch ein höllischer Schmerz entsteht.

Fehlstellung der Halswirbelsäule vermeiden. Haltungsschaden vermeiden.

Tagsüber merken wir es schnell, wenn wir eine falsche Bewegung gemacht haben oder wenn ein Muskel überstrapaziert ist. Bei einer Fehlhaltung im Schlaf hingegen fällt es uns erst auf, wenn man am nächsten Morgen aufwacht und man sich wie gerädert fühlt.
Im Alltag können wir auch oft gar nichts dagegen tun, dass wir schlechte Kopfpositionen einnehmen. Besonders in der modernen Welt ist es normal geworden, den Körper in immer unnatürlichere Positionen zu zwingen. Wie viele Menschen hat das stundenlange Sitzen vor Bildschirmen schon krank gemacht! Eigentlich soll der Schlaf eben genau dazu dienen, dass sich Körper und Geist entspannen und sich von den Anstrengungen des Tages erholen. Doch wenn Schläfer und sein Schlafsystem (Bett) nicht zusammenpassen, wird der Schlaf unruhig. Von Regeneration keine Spur und Nackenschmerzen pur!


Teile diesen Artikel:

facebookgoogle_plus